ORAD: Interview mit dem CEO Avi Sharir (Börsen Radio Network)

ORAD: Interview mit dem CEO Avi Sharir (Börsen Radio Network)

Wie bereits Ende letzten Jahres im Live Interview, hat Avi Sharir Börsen Radio Network erneut ein Interview (diesmal per Telefon und leider in etwas eingeschränkter Qualität) gegeben. Darin geht es um die Jahresergebnisse sowie um eine Einschätzung der aktuellen Lage und einen Ausblick für 2015.

Im folgenden habe ich die Kernaussagen des Interviews kurz zusammen gefasst:

  • 2013 war für ORAD ein schwieriges Jahr, es wurden Anstrengungen eingeleitet um die Effizienz zu erhöhen, der Fokus wurde auf Produkte verschoben und der Vertrieb wurde gestärkt
  • die Ergebnisse wurden in 2014 sichtbar und ORAD hat mit 40,5 Mill. USD Umsatz (40-41 Mill. Ausblick) und einer Nettomarge von 10,8% (8-10% Ausblick) die Planungen übertroffen

  • damit ist der Turnaround geglückt, aber noch nicht abgeschlossen
  • seit 6 Quartalen konnte man jeweils steigende Umsätze, EBITDA (Betriebsergebnis vor Abschreibungen) sowie Cash – in allen Aspekten steigende Zahlen vorweisen
  • Zum Ausblick sagte Avi Sharir: “Wir sind optimistisch, dass sich dieser Trend fortsetzen wird” – genaueres konnte man zumindest in diesem Interview nicht erfahren
  • aktuell bekäme man viele Anfragen von Kunden, die Lösungen von ORAD gekauft haben, um neue Projekte durchzuführen bzw. weitere Lösungen von ORAD einzuführen
  • eine weiterer Wachstumstreiber sind Video Walls, wie die Medienwand, die in 2014 von ORAD für die Tagesschau geliefert worden war
  • in 2014 konnten hier einige große Projekte abgeschlossen werden, wie z.B. für Rogers in Canada für die Übertragung von Hockey-Spielen (siehe z.B. diesen Artikel)
  • nach Einschätzung von Sharir ist das erst der Beginn des Einsatzes von Video Walls, sie bieten den Sendern verschiedene Vorteile, wie z.B.:
    • es ist für den Zuschauer sehr schön
    • es sieht bessre aus
    • der Einsatz hilft Kosten zu reduzieren, man kann in einem Studio verschiedene Sendungen produzieren und muss nicht mehr für jede Sendung ein eigenes Studio bauen –> das hilft operative Kosten zu sparen
  • obwohl man historisch die größten Umsätze in Europa realisiert, wird Nordamerika immer wichtiger
  • letztes Jahr wurde ein großer Fokus auf Nordamerika gelegt – Nordamerika ist ganz klar der geografische Wachstumsmarkt für Orad
  • die Märkte in Europa und Nordamerika unterscheiden sich – während Europa von großen öffentlichen Sendeanstalten dominiert wird, gibt es in Nordamerika viel kommerzielle Sender
  • diese würden hauptsächlich einen Eyecatcher für ihre Studios suchen und streben eine schnelle Amortisation der Investitionen an – indem man höhere Werbeeinnahmen generiert
  • in Europa ist man stattdessen hauptsächlich interessiert die Abläufe effizienter zu gestalten

Ziele 2015:

  • Wachstum durch bessere Vertriebsabdeckung in einigen Gebieten (gemeint ist hier wohl Nordamerika)
  • Erschließung neuer geografischer Märkte
  • es gibt einige neue Produkte, über die viele Neukunden für Orad gewonnen werden konnten, die wiederum als Basis für zukünftiges Wachstum dienen
  • es gibt auch Neuentwicklungen bei Orad, wie z.B. eine cloudbasierte Lösung für Realtime Production
  • diese soll ab 2016 zum Ergebnis beitragen und wird auf der größten Branchenmesse, der NAB die im April in Las Vegas stattfinden wird, vorgestellt

 

Alles in allem hört sich das sehr positiv an, wenn es auch bislang keine konkreten Planzahlen für 2015 gibt. Soviel aber: Das zweistellige Wachstum soll auch in 2015 fortgesetzt werden.

Hier der Link zum Interview: http://www.brn-ag.de/beitrag.php?bid=28421

Schreibe einen Kommentar