Grammer AG: Summary Report online aus aktuellem Anlass

Aus aktuellem Anlass im Rahmen von “Dieselgate” habe ich die Grammer AG mal etwas näher unter die Lupe genommen. Der summary report mit vielen fundamentalen Kennzahlen steht hier zum Download bereit:

Grammer Aktie

Grammer Aktie Chart
Kursanbieter: L&S RT

 

Kurzanalyse zur Grammer AG

Beim Blick in die Fundamentalkennzahlen sind mir folgende Punkte aufgefallen:

  1. Die Liquiditätslage ist ausgeglichen und stabil. Das Gearing zeigt eine etwas erhöhte Verschuldung im Vergleich zum Eigenkapital an, stellt aber nicht wirklich ein Problem dar.
  2. Die Eigenkapitalquote ist für meine Ansprüche mit 27,7% zu Ende 2014 etwas niedrig. Aber ohne dies näher zu prüfen denke ich, dass in der Automobilindustrie generell die EK-Quoten verglichen zu anderen Industriezweigen geringer sind. Problematisch ist das aus meiner Sicht nicht zu beurteilen.
  3. Nettofinanzposition, Investitionen und Free-Cashflow bewegen sich seit einigen Jahren auf einem sehr stabilen Niveau. Es gibt einen nachhaltig positiven und hohen Free-Cashflow. Das ist ein Pluspunkt.
  4. Die CapFlow Kennzahl ist mit etwas über 50% in den letzten Jahren im grünen Bereich (Details dazu im Summary Report) – wenn auch nicht perfekt.
  5. Nun aber zu dem Punkt, der mir hier negativ auffällt: Die Margen sind sehr gering. Während die Eigenkapitalrendite mit 10,7%, 13,4% und 15% in den letzten 3 Jahren angewachsen ist und auf einem guten Niveau liegt, sind EBIT- sowie Gewinnmarge auf niedrigem Niveau. Die gute EK-Rendite wird allerdings von einer abnehmenden EK-Quote begleitet und sollte daher nicht überbewertet werden. EBIT Marge (ca. 4-5%) sowie Gewinnmarge (ca. 2-2,5%) sind auf sehr niedrigem Niveau. Ein Problem auf der Kostenseite oder ein Problem auf der Absatzseite (“Dieselgate”?) können hier sehr schnell zu einem großen Gewinneinbruch bzw. sogar Verlust führen.

Zusammenfassend kann man also sagen, dass ich aufgrund der mir zu niedrigen EK-Quote, aber vor allem aufgrund der viel zu geringen Profitabilität von Grammer die Finger lassen würde. Es besteht die große Gefahr, dass bereits kleinere Probleme auf der Kosten- oder Einnahmeseite die geringen Margen aufzehren und zu Verlusten führen. Grammer erscheint mir damit sehr anfällig für schlechte Nachrichten und ich denke mit “Dieselgate” haben wir schlechte Nachrichten bekommen…

>>Zur Seite mit allen Summary Reports

Grammer AG: summary report

Gratis Download: Der Summary Report der Grammer AG mit ausgewählten Kennzahlen zur Fundamentalanalyse. Als Basis dienen die Jahresabschlüsse des Grammer Konzerns der letzten 7 Jahre (2007-2014).

WKN: 589540

 

Schreibe einen Kommentar