Bericht zur Hauptversammlung msg life AG 2014 (ehemals COR&FJA)

Bericht zur Hauptversammlung msg life AG 2014 (ehemals COR&FJA)

Die Hauptversammlung der msg life AG 2014

Die ordentliche Hauptversammlung der msg life AG (zum Zeitpunkt der HV noch COR&FJA) fand am 26.6.2014 in Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart statt.

Besucheranzahl ca. 60-80 (geschätzt)
Präsenz: 42.802.453 Aktien / 21.746.511 Aktien (50,81%; inklusive Hauptaktionär msg AG)

Bericht Aufsichtsrat

  • Vorstand:
    • Verlängerung Dr. Hofer in Dez. ’13,
    • Berhard Achter neues Vorstandsmitglied für 3 Jahre (International, Consulting und IT Services)
    • Volker Weimer legte sein Amt als Vorstand im Feb. ’14 (Abfindung 2 Jahresbezüge) nieder, reguläre Ablauf wäre 2017 gewesen
  • Aufsichtsrate
    • 7 Sitzungen, Themen: Auslandsmärkte, mögliche Kooperationen und Übernahmen

Bericht Vorstand (Dr. Christian Hofer)

2013: Das EBITDA wurde in 2013 mehrmals aufgrund der fortschreitenden Restrukturierung nach unten korrigiert (Plan leicht positiv, später 0); dabei kamen Sonderfaktoren wie z.B. Abfindungszahlen sowie das eingestellt Geschäft bei PMC (Plenum International Management Consulting GmbH) zum Tragen. Die Korrekturen erfolgten Mitte des Jahres, im November sowie im Februar wegen des Verkaufs der Banking Tochter und “fehlendem Überblick” seitens Dr. Hofer zu Beginn der Übernahme des Vorstandspostens Anfang 2013.
In 2013 konnte ein neues Projekt gewonnen werden bei der AXA: Implementierung der Life.factory mit IBM (Laufzeit 5 Jahre, Volumen > 40 Mio.; Ursache:  Druck in Richtung Standardsoftware –> AXA will neue Produkte im Lebensversicherungsbereich einführen, daher wird ein neues Bestandsführungssystem benötigt
Neuaufstellung: Dr. Hofer als Vorstandsvorsitzender nur auf Zeit, Verlängerung um 2 Monate (15 Monate + 2 Monate) beschloßen
In 2013 erfolgte die strategische Neuausrichtung. Es wurde versucht Projekte in Schwierigkeiten abzuwickeln in Zusammenarbeit mit den Kunden. Man hat  “…versucht, Altlasten in 2012 zu bereinigen”.
Ein Kostensenkungsprogramm wurde in 2012 gestartet und hat sich in 2013 ausgewirkt; die volle Wirkung soll in 2014 (Kostensenkungsvolumen 12 Mio.) erreicht werden. So wurde die Anzahl der Bereichsleiter reduziert, der Bezug externer Ressourcen (ca. 8 Mio. Einsparung) wurde eingeschränkt; METRIS wurde restrukturiert (50 > 17 Mitarbeiter); Niederlassungen in Kiel, Kopenhagen und Madrid wurden geschlossen.
Konzentration auf das Kerngeschäft steht im Vordergrund, also auf die Entwicklung und die Implementierung von Standardsoftware für Lebensversicherungen rund um die zentrale Komponente COR.FJA Life Factory (LF); Ziel: ausnahmslos alle COR&FJA Unternehmensbereiche sollen positive Ergebnisse aufweisen!
Verkauf Banking Solutions an die französiche Sopra; Kaufpreis 13 Mio, in Verbindung mit verschiedenen aufschiebenden Bedingungen; am 18. Februar 2014 wurde der Verkauf abgeschlossen
–> Grund: Sparte zu klein für Standardsoftware; Arbeiten rund um Jahresende an dem “Deal” führten zu Verschiebung der feststellenden Sitzung und somit der Veröffentlichung des Jahresberichtes; Bewertungsunterschiede führten zu Änderung im Ergebnis 2013 von 0 –> – 1,5 Mio.
Sachversicherungslösung P&C wird nicht mehr aktiv vertrieben, Produktentwicklung komplett eingestellt (msg hat eigenes Know How); Produkt konnte nicht erfolgreich am Markt platziert werden
Internationalisierung baw sollen keine weiteren Auslandsmärkte erschlossen werden; USA: Wachstum Krankenversicherung durch “Obamacare”, wellpoint größte Krankenversicherung in den USA als Kunde gewonnen, “schöne Umsatz- und Ertragsentwicklung”, ca. 20 Mio. Umsatz, Verkauf Beteilung INNOVAS an msg (10%) zur Verbesserung Liquiditätslage; momentan in Prüfung; Beteiligung an B+S Banksysteme AG soll veräußert werden


Planung 2014/2015

Umsatz 2014 weiterhin geplant mit 100 Mio.; 40 Mio. gehen aus Konsolidierung raus durch Verkauf Plenum/Banking (daher bei Wachstum 5% ca. 100 Mio. Umsatz); Umsatzrückgang in 2013 hauptsächlich durch Dienstleistungssektor

EBITDA 2014: ca. 11 Mio. Ergebnis: ca. 5 Mio. Sonderertrag durch Verkauf; operativ ca. 6 Mio. EBITDA
2015: leicht steigender Umsatz und rein operatives EBITDA zwischen 8,0 und 10,0 Mio.; hauptsächlich Investition in 2014 in Produkte höher als üblich –> Ziel mittelfristig: 8-10% EBITDA Quote
Q1/2014: 6,2 Mio. EBITDA (inkl. 5 Mio. Sonderertrag); leicht über Planungen; auch im April und Mai leichte Planübererfüllung; zum Jahresziel sagt Dr. Hofer:  “…gehen davon aus, dass wir das gut erreichen werden“.; EBT Q1/2014 ca. 5 Mio.
Wachstum für verbl. Geschäft 3-5%

Namensänderung in “msg life AG”; Initiative geht wohl von COR&FJA aus, msg einverstanden, commitment zur Gruppe, Name kompliziert und nicht nur positive Assoziationen; “life” um Kernkompetenz zu betonen

Tagesordnungspunkte

TOP 1) Vorlage festgestellter Jahresabschluss, gebilligter Konzernabschluss; keine Beschlussfassung
TOP 2) Entlastung Mitglieder Vorstand
TOP 3) Entlastung Mitglieder AR
TOP 4) Wahl des Abschlussprüfers
TOP 5) Wahl des Aufsichtsrats
TOP 6) Beschlussfassung über Satzungsänderung betreffend Umfirmierung der Gesellschaft
TOP 7) Ermächtigung zum Erwerb eigener Aktien und Verwendung eigener Aktien unter Ausschluss des gesetzlichen Bezugsrechts der Aktionäre

Wortmeldungen

1) Hr. Hardy Hamann (DSW), Jurist

Frage nach Stand Restrukturierung: in großen Teilen abgeschlossen; momentan Fokus auf Effizienzsteigerung; mehr Kleinarbeit wie z.b. Auslastung; “Geschäftsmodell ist im Augenblick abgerundet”; Abfindungskosten ca. 3,5 Mio. für 2013; 15-20 Mio. Wartungserträge pro Jahr; 2 Mio. Abfindungen für 2014 geplant; aktuelle keine besondere Projektsituationen in Schwierigkeiten
Finanzlage: positiver Cashflow langfristig? Finanzierungsspielraum, neue Finanzierungen, Konditionen : Linie 10 Mio., Inanspruchnahme ca. 1/3 momentan; weitere Linie i.H.v. 10-12 Mio. zu marktüblichen Konditionen
Forderungsausfälle in 2013?
Personal: offene Stellen, Anzahl MA, Fluktuation, Abfindung Hr. Wörner: 1,3 Mio. EUR Wofür (Frage an AR)? Schadenersatzansprüche werden geprüft; 1,3 Mio waren Abfindung Jahresgehalt 2 Jahre; Fluktuation ca. 4,9%
Prognosen: 2013: 5 Mio. EBITDA, Ergebnis -1,5 Mio. warum?: Dr. Hofer: gestartet in 2013; viele Kosten zu dem Zeitpunkt noch nicht klar
Beratung: größte Beratungsunternehmen in 2013? keine Berater beschäftigt; neues Gehaltsmodell, Verkauf Banking M&A Berater
Rückstellungen besondere? Rechststreitigkeiten > 50k EUR? : beides keine
Vertrieb: Bereichsleiter mit 5 MA; Vertrieb ist Aufgabe jedes MA!
Regional: Konzentration auf DACH und USA
Dr. Hofer: “Die Planung heuer ist sehr vorsichtig und konservativ”, daher gibt es eine hohe Zuversicht diese zu erreichen.

2) Hr. Andreas Schmidt (SdK)

Hohe Verbindlichkeiten gg. verbundene Unternehmen? : msg hat Bankkredit von 10 Mio. abgelöst in 2013 (4% Zinssatz)
Goodwill ca. 22,5 Mio., wieviel entfällt auf Software, wieviel auf erworbenen Goodwill; Impairment? : Firmenwerte die bei der Verschmelzung entstanden sind, momentan kein Abschreibungsbedarf, in Zukunft eher Wertsteigerung!
EBITDA Planung trotz geringem Umsatzwachstum: 6 –> 8-10 Mio. EBITDA durch Investitionen in 2014 i.H.v. 2 Mio.
10 AR Sitzungen geplant in 2014 um engeres Tracking zu haben, Auslastungszahlen klarer definiert
Rückkauf von Aktien: Vorratsbeschluss sollte erneuert werden

3) Hr. Kelvin Stehle

Details zum AXA Vertrag?: Lizenzkomponente; 10 Jahre Wartungsvertrag; erste 5 Jahre Festpreisprojekt für Einführung (Risikozuschlag 15%); danach Time & Material

4) Hr. Schlohta (Soventis WP Handelsbank)

USA: Aquisition? eher Zurückhaltung momentan
Dividendenpolitik zukünftig? in 2-3 Jahren kann man anfangen, darüber nachzudenken;
Verlustvortrag: wie könnte msg ihren Anteil an COR&FJA erhöht werden, ohne Verlustvortrag zu mindern? : 20% könnte msg aufstocken ohne Vortrag zu gefährden
delisting geplant oder möglich?: keine Planung diesbezüglich

5) Hr. Günther Albrecht (Privatinvestor)

 

6) Hr. Werner Friedmann (Aktionär)

Verkauf Banking: Kaufpreis komplett gefloßen in Q1? 12 Mio. gefloßen, 1 Mio. beim Notar hinterlegt für Garantien, fließen in einem Jahr
Verkaufspreis Plenum? : ca. 1 Mio. ; ein Teil verteilt über mehrere Jahre
Umsatzaufteilung Consulting/Integration: Consulting ca. 5-6 Mio. / Integration und Anwenundgsentwicklung 85 Mio.
Wartung / Lizenzen: 15-17 Mio / 10 Mio.
Dr. Hofer: EBITDA Marge von 8-10% ist schon ambitioniert und Dr. Hofer wäre froh wenn dies in den nächsten Jahren erreicht werden kann.2 Mio. Abfindungen für 2014 sind zum EBITDA zu addieren, keine Rückstellungen in 2013.
Insgesamt hatte ich den Eindruck, dass man in 2013 und 2014 hier viel getan hat um sich auf die Kernkompetenz zu konzentrieren und wieder mit Bodenhaftung und Weitsicht versucht das Unternehmen auf den richtigen Weg zu bekommen.
Disclaimer:
Ich gebe hier meine Notizen zum Besuch der Hauptversammlung wieder. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Korrektheit. Wieder gegebene Zahlen können fehlerhaft sein.

1 Gedanke zu “Bericht zur Hauptversammlung msg life AG 2014 (ehemals COR&FJA)”

Schreibe einen Kommentar